Home / Altlastensanierung / Innovative Technologien

Innovative Technologien

 

Für die Erkundung und Sanierung von Boden- und Grundwasserkontaminationen sind inzwischen eine Vielzahl von Methoden und Techniken entwickelt worden. Neue Technologien, insbesondere zur in situ Untersuchung und Behandlung von Kontaminationen, werden in der Anfangsphase ihres Einsatzes besonders kritisch diskutiert, da häufig nur auf Erfahrungen in anderen Ländern zurückgegriffen werden kann.

Beispiel einer 3D-Auswertung von MIP-Sondierungsergebnissen.


Wir verfolgen die Entwicklung innovativer Verfahren aufmerksam und prüfen im Rahmen unserer Projekte auch die Möglichkeiten ihres Einsatzes.

       

 
   
 
   
     
 

Für die Sanierung von Schadensherden stehen mit neuen In-Situ-Technologien zur reduktiven oder oxidativen Behandlung innovative Methoden zur Verfügung, die sich z.B. auch in bebauten Gebieten einsetzen lassen.
Insbesondere für diese In-Situ-Verfahren ist häufig eine sehr detaillierte Erkundung der kontaminierten Bereiche sinnvoll, um gezielt mit den Maßnahmen ansetzen zu können. Um die Quellbereiche verlässlich zu erfassen, sind mit den neuen Direct-Push-Verfahren Techniken nutzbar, die eine direkte Messung von Stoffkonzentrationen (MIP-/ ROST-Sonden) oder differenzierte Grundwasserprobenahmen (Grundwassersondierungen) ermöglichen. Die genaue Kenntnis der Ausdehnung der Schadensherde ist darüber hinaus auch die Grundvoraussetzung für die Erfolgskontrolle von derartigen Sanierungsmaßnahmen.

 

Gern nennen wir ihnen Referenzen und erstellen individuelle Konzepte.
Sprechen sie uns an:

Dr. Pelzer und Partner
Tel.: 05121/28293-30

info@dr-pelzer-und-partner.de